Martina Weber

Als langjährige DGKS im Intensivbereich mache ich oft die Erfahrung, dass unsere jüngsten Besucher , die eigentlich die meiste Aufmerksamkeit in Bezug auf Sterben bräuchten, die wenigste Zuwendung bekommen! Es ist immer wieder sehr erstaunlich, was Kinder jeden Alters von uns Erwachsenen in Bezug auf Sterben, Tod, Trauer,... wissen möchten. Danke dafür. Kind 11 Jahre: " Sag, lebt der Tod oder ist der Tod tot? "

Christine Wese

Als ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin bin ich dankbar, schwer kranken Menschen ein Stück ihres Weges begleiten zu dürfen.
Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.

Ingrid Wickenhauser

Die Erfahrung, die ich durch den Aufenthalt meiner Mutter im stationären Hospiz machen durfte, hat mich so tief berührt, dass ich seit August 2017 ehrenamtlich mitarbeite. Der letzte Weg eines todkranken Menschen ist der schwerste und durch eine Begleitung mit Liebe, Wertschätzung und Aufmerksamkeit seelisch doch etwas leichter - einfach da sein!


Beim Abschied wird uns oft erst klar, wie kostbar jeder Moment doch war!

Möchten Sie auch mitarbeiten?

Wenn auch Sie ehrenamtliche Hospizbegleitung im Verein Mobiles Hospiz Bezirk Horn ausüben wollen, klicken Sie hier für nähere Informationen.