Hospiz macht Schule

Im Rahmen von „Hospiz macht Schule“ haben Geri Sachata und Karin Berndl (beide Hospizmitarbeiterinnen im Mobilen Hospiz Bezirk Horn), die Volksschule Röschitz und die Schule im Dialog in Mold besucht.

Mit dem Projekt „Hospiz Niederösterreich macht Schule“ werden Kinder und Jugendliche für den Hospizgedanken sensibilisiert und

erfahren eine wertschätzende Haltung im Umgang mit Abschied, Sterben und Trauer.

Anbei ein Erfahrungsbericht von Schulleiterin Dipl. Päd. Claudia Gantner:

Zum ersten Mal wurde in diesem Frühling an der Schule im Dialog das Projekt "Hospiz macht Schule" durchgeführt. Schulleiterin Dipl. Päd. Claudia Gantner zieht ein kurzes Resümee der letzten vier Wochen:

Natürlichen waren meine Schuleltern etwas skeptisch, als ich ihnen im Rahmen eines Elternabends das Projekt "Hospiz macht Schule" vorstellte. "Sind unsere Kinder denn nicht noch zu jung für so schwere Themen wie Tod, Sterben, unheilbare Krankheiten, Trauer, Verlust, einen Besuch bei einem Bestattungsunternehmen, etc.", lauteten die besorgten Einwände. Doch Geri Sachata und Karin Berndl schafften es mit Hilfe eines ausgezeichneten methodischen Konzeptes, das sie sehr behutsam, kompetent und gut organisiert umsetzten, die Kinder auf die Hospizbewegung und damit verbundene Fragestellungen neugierig zu machen. Sachatas und Berndls Glaubwürdigkeit und Erfahrung als jahrelange ehrenamtliche Hospiz-Mitarbeiterinnen spürten die Kinder von Anfang an und beeindruckten sie sehr. Was ist ein Hospiz? Was tröstet mich oder meine Eltern, wenn wir traurig sind? Was passiert mit einem Menschen, wenn er gestorben ist? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wie viele Krebsarten gibt es? Warum macht ihr diese Arbeit? ... Über viele Fragen wurde nachgedacht und diskutiert, viel konnte beantwortet werden, manches blieb offen. Religiöse Bezüge zu Tod und Auferstehung wurden in Zusammenarbeit mit der evangelischen Pastorin Mag. Birgit Schiller im Rahmen einer Religionsstunde bearbeitet. Den Abschluss des Projektes bildete der Besuch des Bestattungsunternehmens „Bestattung Gars GmbH.“ und des Bergfriedhofes bei der Gertudskirche. Unsere Schulkinder wissen nun, u.a. was mit einem Verstorbenen passiert, wenn er vom Bestatter abgeholt wird, sie haben gesehen, wie ein Sarg von innen aussieht und wie eine Aufbahrung organisiert wird. Wie viele Särge passen in ein Grab? - Auch diese Frage wurde von Herrn Herbert Vogelsinger und Elisa Liebhart beantwortet.

"Hospiz macht Schule" war ein sehr schönes, intensives und wichtiges Projekt für die Kinder unserer 4. Schulstufe. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals für die äußerst gute Zusammenarbeit bei Geri Sachata und Karin Berndl vom Verein Mobiles Hospiz Bezirk Horn,  Mag. Birgit Schiller, Bestatter Herbert Vogelsinger und Bestatterin Elisa Liebhart bedanken. Sie alle arbeiteten ehrenamtlich für uns - auch das beeindruckte unsere Schulkinder sehr.

Aber nicht nur in Mold wurde dieses Projekt erfolgreich umgesetzt. Auch in der Volksschule Röschitz mit Pädagogin Gerlinde Menner wurde von den beiden Hospizbegleiterinnen den Kindern viel Herzensbildung vermittelt und  Mut gemacht um in schwierigen Situationen gut vorbereitet zu sein.

  • P3220960
  • Schule1

Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier